Underworld Ascension Logo neu

Underworld Ascension-Interview mit Paul Neurath

Paul Neurath, Erfinder der Ultima Underworld-Serie, konnte die Markenrechte an „Underworld“ kaufen und arbeitet seit kurzem an einer Art Reboot namens Underworld Ascension.

Wir haben mit ihm über das Spiel gesprochen, welche Pläne er damit verfolgt und wie er die damals sehr erfolgreiche Formel an den heutigen Spielemarkt anpassen möchte.

Ultima Underworld BoxMMORPG.de: Die Ankündigung von Underworld Ascension kam sehr überraschend, da es seit über 20 Jahren kein Spiel mehr in der Serie gegeben hat. Warum hast du die Lizenz gekauft und warum gerade jetzt?

Paul Neurath: Ich habe zu verschiedenen Zeitpunkten in den vergangenen Jahren immer wieder ohne Erfolg versucht, die Rechte zu bekommen. Die Sterne standen nun günstig und nach 20 Jahren konnte ich es endlich erreichen.

MMORPG.de: Das Spiel wird nicht wie die beiden anderen Underworld-Teile mit Ultima zusammenhängen und in einem neuen Szenario angesiedelt sein. Obwohl ihr euch noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befindet, kannst du uns schon etwas über das Setting und die Hintergrundgeschichte von Underworld Ascension verraten?

Paul Neurath: Wir entwickeln einen neuen Hintergrund für Underworld Ascension. Es wird sicher mit Fantasy zu tun haben aber wir erkunden derzeit Storyansätze, um das Genre neu anzugehen.

MMORPG.de: Beide Underworld-Spiele haben ausschließlich in Dungeons gespielt. Wird das auch bei Underworld Ascension der Fall sein oder habt ihr auch Pläne für eine Oberwelt?

Paul Neurath: Das ursprüngliche Underworld fand in einer Unterwelt bestehend aus acht Levels statt, die in einem Vulkan angesiedelt waren. Es gab dort Gebiete, die wie ein traditionelles Dungeon angelegt waren mit aus Stein gehauenen Korridoren und Räumen. Aber es gab auch natürliche Höhlen, unterirdische Flüsse und andere Orte, die sich komplett anders als ein traditionelles Dungeon angefühlt haben. Wir werden mit Underworld Ascension noch einen Schritt weiter gehen, was das Erkunden von exotischen und abwechslungsreichen Gebieten in einem unterirdischen Fantasyreich angeht. Wir haben bisher noch nicht entschieden, ob wir auch Orte an der Oberwelt einbauen werden aber der Fokus wird definitiv auf Untergrundlandschaften liegen.

MMORPG.de: Die Ultima Underworld-Spiele waren sehr komplexe RPGs. Es gab Rüstungen, die verfallen konnten, Crafting und eine hochinteraktive Welt. Wird Underworld Ascension ebenfalls diese Formel nutzen?

Paul Neurath: Ja, wir werden aber schauen, dass wir diese Aspekte intuitiver als in den ursprünglichen Spielen einbauen werden.

Ultima Underworld 2MMORPG.de: Abgesehen von der Grafik und der Steuerung haben sich die Underworld-Spiele erstaunlich gut gehalten. Welche Elemente glaubst du, sollten verbessert und modernisiert werden?

Paul Neurath: Wir werden dem Kern der Underworld-Spiele treu bleiben – eine Mischung aus „Dungeon-Crawler“, eine besonders immersive Spielwelt und ein Gameplay, das die Taten des Spielers in den Vordergrund rückt. Gleichzeitig wollen wir aber auch die Spielerfahrung erneuern und die Marke wieder im Genre ganz nach vorne bringen.

MMORPG.de: Werdet ihr das Spiel per Crowdfunding finanzieren oder habt ihr einen Publisher?

Paul Neurath: Wir schauen uns verschiedene Finanzierungsoptionen an, die wird in den kommenden Monaten aussieben werden.

MMORPG.de: Old-School RPGs scheinen derzeit sehr populär zu sein, wenn man sich den Erfolg von Divinity Original Sin oder Might & Magic X ansieht. Wird auch Underworld Ascension eher „old-school“-orientiert? Was meinst, welche Zugeständnisse man eingehen muss, um „modernere“ Spieler zu erreichen?

Paul Neurath: Ich sehe es eher als klassisches Gameplay an, das sich bewährt hat anstelle von „old school“. Es gibt da etwas universell verlockendes am Erkunden einer gefährlichen und geheimnisvollen Unterwelt. Wenn man es richtig macht, sollte es heutzutage genauso die Spieler ansprechen, wie damals, als das originale Underworld erschien. Die Art, wie diese Erfahrung präsentiert wird, hat sich aber geändert. Abgesehen von den großen Verbesserungen hinsichtlich der Grafik wollen Spieler eine zugänglichere Steuerung und auch ein zugänglicheres Benutzerinterface. Auch hat sich die Kategorie der First Person-Spiele über die Jahre weiterentwickelt und viel mehr Spielstile haben sich herausgebildet. Das legt die Messlatte höher, da bestimmte Elemente wie „Stealth“ inzwischen als gegeben angesehen werden. Allerdings gibt es auch noch viel, worin man Neuerungen einbringen kann.

MMORPG.de: Durst, Nahrung oder Schlafen sind Elemente, die in den „älteren“ Ultima-Spielen sehr beliebt waren, heute aber eher als störend und nervend empfunden werden. Wir werdet ihr damit in Underworld Ascension umgehen?

Paul Neurath: Seltene Ressourcen können ein großer Antrieb für Spieler sein – sofern man es richtig anstellt. Der Trick ist, es sich nicht als lästig anfühlen zu lassen, etwas, das man wie das Zähneputzen einfach tun muss. Wie jedes Gameplay-Element muss es Spaß machen, fordernd und interessant sein.

Ultima Underworld 1MMORPG.de: Was glaubst du ist die Essenz eines Underworld-Spiels? Was macht ein Underworld zu einem Underworld?

Paul Neurath: Eine lebendige Fantasy-Unterwelt zum Leben zu erwecken und zwar in der Art, dass die Spieler denken und auch so handeln, als wären sie wirklich dort. Damit stark verbunden ist, dem Spieler die Macht über seine Taten zu geben. Der Spieler benötigt Wahlmöglichkeiten, die so breit sind, dass man glaubt, dass man eigene Lösungen für Herausforderungen finden kann, Lösungen, an die selbst die Entwickler nicht gedacht haben.

MMORPG.de: Gibt es schon einen ungefähren Zeitrahmen, wann ihr das Spiel veröffentlichen wollt und auf welchen Plattformen soll es erscheinen?

Paul Neurath: Wir werden uns die Zeit nehmen, es mit dem Reboot richtig zu machen. Es wir sicher auf dem PC erscheinen aber wir sehen uns auch andere Plattformen an.

MMORPG.de: Vielen Dank für das Interview.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours