Underworld Ascendant Heroes

Underworld Ascendant: Eine Revolution im RPG-Genre?

Als Ultima Underworld 1992 erschien, war es eine Revolution. Kein anderes Computerspiel zuvor bot eine in 360-Grad-Bewegungsfreiheit erkundbare, voll texturierte Welt mit Schrägen. Könnte Underworld Ascendant eine ähnliche Revolution einläuten.

Der Fakt, dass man in Ultima Underworld aus der Egosicht und mit 360-Grad-Bewegungen eine voll texturierte Welt erkundete, ebnete den Weg für Spiele wie The Elder Scrolls V: Skyrim und generell alle Spiele aus der Egosicht. Eine solche Revolution ist von Underworld Ascendant nicht zu erwarten, denn Immersion ist etwas, was es heute in jedem Spiel gibt.

Allerdings könnte Underworld Ascendant in anderer Hinsicht eine Revolution werden. Die Entwickler möchten eine lebendige Welt erschaffen, die nicht nur als Kulisse dient. Monster haben einen wirklichen Platz und eine Bestimmung in dieser Welt. Manche Kreaturen bilden sogar zivilisierte Völker, die eigene Pläne verfolgen. Die Unterwelt soll ein Ort werden, der eigentlich real existieren könnten – wenn es keine Fantasywelt wäre. Dadurch soll das Gefühl entstehen, sich in einer lebendigen Welt zu befinden, in der alles einen Zweck erfüllt.

Eine weitere Revolution könnte die „Innovation Engine“ sein. Bei aktuellen Spielen hat man meist nur wenige Möglichkeiten, eine Situation zu lösen. Meist ist diese vorgegeben. Doch Underworld Ascendant will die Kreativität der Spieler belohnen. Diese sollen selbst auf Lösungswege kommen, die nicht offensichtlich sind und die nicht von den Entwicklern vorher bedacht werden. Wenn man selbst auf eine Lösung kommt, dann soll diese sich auch umsetzen lassen. Dies könnte die Art, wie man an Quests und Herausforderungen herangeht, völlig umkrempeln. Man sucht nicht mehr nach dem offensichtlichsten Lösungsweg oder überlegt, was sich die Entwickler dabei gedacht haben. Man kann ausprobieren und selbst Ideen entwickeln. Dadurch soll es sich viel natürlicher anfühlen, in der Welt zu agieren.

Derzeit läuft noch die Kickstarter-Kampagne, mit welcher die Entwickler das RPG Underworld Ascendant finanzieren wollen. Knapp 270.000 US-Dollar sind schon zusammengekommen. Bis zum 6. März hoffen die Entwickler, 600.000 Dollar zusammenbekommen zu haben, um das Spiel entwickeln zu können.

Share this post

No comments

Add yours